„Schurkenstück“ beim BANFF World Media Festival nominiert
Schurken 1
Bild © WDR

Das von Eva Zahn und Volker A. Zahn geschriebene Knastdrama „Schurkenstück“ ist für den „Fiction Rocky“ beim BANFF World Media Festival in Kanada nominiert. Das alljährlich in den Rocky Mountains stattfindende Festival ist einer der prestigeträchtigsten Wettbewerbe des internationalen Fernsehmarkts und würdigt nach Veranstalterangaben „die innovativsten, aufregendsten und herausragenden“ TV-Produktionen des vergangenen Jahres. Vom 12. bis 15 Juni konkurriert „Schurkenstück“ (Regie: Torsten C. Fischer) in  der Drama Categorie mit fünf weiteren Movies, darunter den beiden HBO-Produktionen „You don’t know Jack“ und „Temple Grandin“.
Der Film, zuletzt auch für den Fipa D'OR Grand Prize beim Festival International de Programmes Audiovisuels nominiert, erzählt die Geschichte eines waghalsigen Projekts: Sechs jugendliche Strafgefangene sollen zusammen mit einer renommierten Theater-Regisseurin Friedrich Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ zur Aufführung bringen. Das Aufeinandertreffen von Hochkultur und Gefängnis-Alltag birgt große Risiken und kleine Chancen, die Regisseurin und das Ensemble müssen sich gegen zahlreiche innere und äußere Widerstände durchsetzen, und für einen der Gefangenen entpuppt sich das Theaterstück als ein Spiel um Leben und Tod…
In der Produktion der Kölner greenskyfilms spielen u. a. Katharina Schüttler (Foto links), Franz Dinda, Sebastian Urzendowsky und Oliver Korittke.
Nach der Erstausstrahlung in der ARD schrieb der Berliner „Tagesspiegel“: „Mit „Schurkenstück“ beweist das Autorenpaar Eva und Volker A. Zahn einmal mehr, dass sich aus dem Aufprall unterschiedlicher Welten spannendes, relevantes und zeitgemäßes Fernsehen entwickeln lässt. (…) Ein nuancenreicher Film, der weniger ein Schurken- als ein Glanzstück des Fernsehens ist.“
Torsten Körner schrieb im Branchenmagazin „Funkkorrespondenz“: „Der Film „Schurkenstück“ zieht uns von der ersten Minute in seinen Bann, schürt Spannung, hält uns bei der Stange, lässt uns mitfühlen und mithoffen, er versetzt unserer wohlgehüteten Lebenswirklichkeit kleine Schläge, pufft uns, drängt uns, das Eigene, den Kokon aus Alltag, Beruf, Geld und Normalo-Glück, nicht als das Selbstverständliche anzusehen. (…) Dabei kommt dem Regisseur das gut recherchierte und sorgsam aufgestellte Drehbuch von Eva und Volker A. Zahn zugute, ein Autorenpaar, das oft genug engagiert, einfühlsam und eigenwillig erzählt. (…) Wer will, kann diesen Film als kleine Schulung zum tieferen Sehen und Verstehen annehmen. Jeder hat einen zweiten, dritten, vierten Blick verdient, denn bei manchen kann man sich nie sicher sein, wer sie sind, wohin sie gehen und ob sie unsere Blickbemühungen verdienen. Der Film hat es jedenfalls verdient, mit allen wachen Sinnen gesehen zu werden. Sicherlich einer der Höhepunkte des Fernsehjahres 2010.“
Weitere Infos zum diesjährigen BANFF World Media Festival: http://www.banffmediafestival.com/
Das WDR 3-Kulturmagazin „Resonanzen“ hat mit Volker A. Zahn über den Film gesprochen. Das Interview ist abrufbar unter: http://www.wdr3.de/resonanzen/details/artikel/wdr-3-resonanzen-86.html


Kommentar schreiben Kommentar schreiben 
# Meldung von 08:20 11.03.2011 

alle Meldungen ansehen